Bis 1995 gab es nur HOG (Harley Owners Group) Chapter, die an ihre Händler gebunden waren. Das bedeutet, dass der Händler großen Einfluss auf das Chapter hatte, indem er den “Director” ernannte oder entließ, ganz nach seinem Gusto. Das konnte in einer Gruppe zu einigen Unstimmigkeiten führen. Aus so einer großen Unstimmigkeit ist ein Teil des Hamburg Chapters ausgetreten und hat Ende 1995 das erste Händlerunabhängige Chapter gegründet. Da wir das erste Chapter der Welt waren, die sich dieser “Bevormundung” entledigten, nannten wir uns First Free Chapter Hamburg.

Die Gründungen von “freien” Chaptern nahmen mit den Jahren erheblich (auch europaweit) zu. In Deutschland gründeten einige der freien Chapter eine übergeordnete Gemeinschaft, die United Free 23. Im Augenblick sind dort 28 Chapter deutschlandweit organisiert (Tendenz steigend) , die sich gegenseitig zu Partys einladen oder besuchen. Die auch bei großen Treffen wie Hamburger Harley Days, Magic Bike Rallye Rüdesheim, European Bike Week am Faaker See, Ürzig an der Mosel …. zusammen feiern.

Bei uns wird alle 2 Jahre jeder Vorstandsposten demokratisch gewählt. Wer zu uns stoßen möchte, fährt als “Prospect” eine Saison mit. Dann hat man einen Überblick, ob man zueinander passt. Als nächsten Schritt wird man dann im Februar auf unserer Jahreshauptversammlung demokratisch gewählt. Da wir ein sehr familiäres Chapter sind, kann der nicht Motorrad fahrende Partner ohne Wahl (automatisch) Mitglied werden. Es gibt Chapter, die hunderte von Mitgliedern haben. Das haben wir für uns abgelehnt, denn mehr ist nicht intensiver und übersichtlicher. Wir haben von Anfang an beschlossen, das wir höchstens 50 selbstfahrende Mitglieder aufnehmen. Durch unsere “Partner” sind wir auch mehr, aber niemals dreistellig.

×